Beiträge von Blutstein

Release/CBT
🛒 Elyon Pre-Order gestartet auf Steam und Offizieller Seite
🍃 Release ist am 20.10.2021

    So, nun ist es auch für mich an der Zeit ein Feedback zu geben.

    Zuerst einmal ein Dankeschön an alle Mitwirkenden, die es ermöglicht haben, nach langer Zeit mal wieder ein neues MMORPG zu spielen.

    Im Verlauf des Feedbacks werde ich auf die einzelnen Features eingehen und diese mit Pro und Contra beurteilen.


    Charakter


    Wir beginnen wie im Spiel zuerst mit dem Charakter. Das erstellen eines neuen Charakters verläuft intuitiv mit vielen Ähnlichkeiten bzw. Überschneidungen zu anderen MMOs. Ich selbst habe mir einen "Ein" als Charakter erstellt und musste schnell feststellen, dass die persönliche Individualisierung sehr begrenzt ist. Abgesehen von gewissen Gesichtsproportionen gab es nicht viel mehr Vielfalt. Ob das bei den anderen Rassen ebenfalls der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Da sehe ich für die Zukunft noch Verbesserungsbedarf. Nicht desto trotz ist meine kleine Süße Katze auf 2 Beinen ein Qualitativ hochwertiger hingucker gewesen. Von der Auswahl die zur Verfügung stand war der Detailgrad sehr gelungen.


    Weiter zur Auswahl der Klasse.


    Bei den fünf vorhandenen Klassen gab es die Auswahl zwischen "dem Tank - Warlord", "dem Magier - Elementalist", "dem Heiler - Mystic", "dem DD - Assassin" und "dem ranged (DD) - Gunner".

    Meine Auswahl viel auf den Assassin, meinem persönlichen Klassiker bei MMOs, sofern er Verfügbar ist. In dem Auswahlbildschirm selbst konnte man die ungefähre Statverteilung der einzelnen Klassen erkennen - welche wir hier im Forum einmal in Zahlen umgewandelt haben. Und abgesehen von einem kleinen Intro Text zur Klasse war es das auch schon. Hier fehlt mir eindeutig die Möglichkeit den Charakter noch vor dem Spielen einmal kennen zu lernen. Sei es durch eine kleine Vorschau von Möglichen Skills oder gar einer Art "Trainings Sequenz" um den Charakter noch vor der Erstellung einmal Probe zu spielen und einen kleinen Eindruck zu bekommen. Das Video was neben dem Charakter abgespielt wird reicht mir dabei nicht.


    Nach der Erstellung des Charakters kommt man in den Charakter Auswahlbildschirm. Dort hat jeder Spieler noch einmal die Möglichkeit aus einem von über 25 verschieden Filtern für das Spiel auszuwählen. Bei der großen Auswahl wird sicherlich für jeden ein Filter dabei sein, welcher nochmal die grafische Qualität des Spiels steigert. Aber auch dort habe ich noch eine kleine Anmerkung. Nachdem ich durch alle Filter durch geklickt habe und 3-4 passende für mich gefunden hatte, hätte ich mir noch eine "erweitert" Funktion gewünscht, indem ich die einzelnen Effekte persönlich Anpassen kann.


    Tutorial


    Sobald man seinen Charakter dann ausgewählt hat, kann man in die Welt von Elyon starten. Dabei beginnt das Spiel mit der Geburt meines Charakters aus einer "Blase". Infolge dessen werde ich von Beginn an mit der Steuerung vertraut gemacht, so dass selbst blutige Anfänger von MMORPGs lernen, wie das Spiel zu spielen ist. Weiter geht es mit dem Angriff der Dark Apostel. Im laufe des Tutorial mit viel reden und Mobs grinden erfährt man schon zu beginn wichtige Teile der Story. Das Tutorial endet dann mit einem Bosskampf und der Spieler fliegt vom Himmel runter auf die Map von Elyon. Dabei sit man bereits Level 20 und hat das Tutorial prinzipiell abgeschlossen. Der enorme Levelboost wäre kein Problem wenn man von einem Hardcap von 100 ausgeht. Da das Spiel aber gerade mal bis ca Level 50 zu gehen scheint ist für mich dieser Levelsprung viel zu gravierend. Allen im allem finde ich das Tutorial gelungen und auch die weiteren Einführungen in die Spielmechanik in Form von Quests haben gute Arbeit geleistet.


    Level


    Wie bereits oben erwähnt empfinde ich den Sprung auf Level 20 nach dem Tutorial als zu gravierend. Der weitere Verlauf geht dank gut honorierten Quests recht Flott voran und ich war somit nach weniger als 12h bei Level 34 angekommen. Ab diesem Punkt spürte ich aber schlagartig eine Veränderung im Level verhalten und ein gefühltes "Softcap" wurde bei Level 36 erreicht. Quest geben im vergleich zu deren Vorgängern kaum bemerklich mehr EP. Grinden, welches bereits vorher schon ein beachtlichen Teil des Levelns einnahm, wurde zu einer regelrechten Qual. Kleinere Mobs, welche im auch nur ein Level unter meinem waren, geben nicht genug EXP, Mobs welche auch nur ein Level über mir waren, waren schier unmöglich effektiv zu grinden, sobald man mehr als 1 oder 2 Mobs gegenüber stand. Selbiges fiel mir auch im PvP auf, dazu aber später mehr. Auch die ganzen Side-Quest haben bei weitem kein befriedigenden EXP-Boost gegeben, geschweige denn die Main Quest. Mir scheint, dass die Erfahrungskurve für ein Level-Up Exponentiell angelegt wurde, dadurch aber der Beginn zu schnell und gegen Ende zu langsam von statten geht. Nicht desto trotz war es einigen Spielern mit viel grinden auch innerhalb einer Woche möglich über Level 41 zu gelangen. Da die Map aber nur Gebiete bis Level 50 (wenn ich mich recht erinnere) ausschreibt und mir dass das Hardcap zu sein scheint, sehe ich vor allem zu release den Langzeit Spielspaß in Gefahr. Ich selbst finde nicht, dass man nach unter einem Monat bereits mit einem Char max Level erreicht haben sollte. Dort sehe ich aber auch noch Potetial, in Form von Map Erweiterungen auf neue Inseln ( welche man z.B. Trade Bulletin Board sehen konnte). Auch hier zusammenfassend sei aus meiner Sicht gesagt, an dem Level System ist noch viel zu balancen und zu verändern. Es ist aber nicht so, als dass es mich von dem Spiel abschrecken würde.


    Ausrüstung


    Im Verlauf des Spielgeschehens erlangt man auf unterschiedlichste Weise neue Items. Zum einen der klassische Weg über Mobdrops (jeder Metzger kennt es, wenn er ein Hühnchen schlachtet und ein neues Messer drin findet 8o). Die Drops selber erhöhen sich in ihrer Qualität mit zunehmendem Level entsprechend ihrer Region. Somit ist allein durch Progress auf der Map die Möglichkeit geschaffen, sein Equipment stetig auf dem laufenden zu halten. Ebenfalls habe ich nur selten Gegenstände für andere Klassen gefunden, welche für meinen Charakter eher nutzlos sind. Ob es sich dabei um Zufall handelt oder eine Spielmechanik handelt, kann ich nicht sagen, finde ich aber gut so. Auch gibt es für die einzelnen Ausrüstungsgegenstände ein Entsprechendes minimal Level, ehe man es Ausrüsten kann. Ein weiterer Weg ist es über den Equipment Shop sich neue Ausrüstung zu kaufen. Dort fehlte mir aber der Progress bzw. die Diversität der einzelnen Gegenstände mit zunehmender Schwierigkeit des Gebietes. So gibt es beim Händler hinter der Lila Mauer im Level 45+ Gebiet die gleichen Gegenstände wie bei Händler im Start Gebiet. Das ist für mich einer der größten Negativ Punkte im Bereich Ausrüstung.

    Weiterhin gibt es die Möglichkeit die aktuell Ausrüstung mittels Verbesserungen, Runensteinen und Verzauberungen zu verbessern. Auch ein Upgrade auf die nächste Stufe ist bei einigen Items möglich. Diese ganzen Verbesserungen gehen aber vor allem ins Geld und verhindern ein zu schnelles outmaxen der Items. Ebenfalls positiv sehe ich die Tatsache, dass normale Items eine maximale Anzahl an Verbesserungsversuchen aufweisen, diese Versuche entweder in high risk/high reward(-1/+2) oder aber low risk/low reward(-0/+1) möglich sind. Die Items selber aber nicht zerstört werden können. Eine Ausnahme bilden die selbst gecrafteten Items mit dem Effekt "Breakthrough". Bei diesen Gegenständen besteht immer das Risiko, dass sie komplett zerstört werden. Dementsprechend sind sie aber auch stärker als gedropptes Equip. Eine weitere Möglichkeit bietet die Dungeonbelohnung um an hochstufige Items zu gelangen, welche sogar Set-Effekte aufweisen. Zusammenfassend sehe ich das Ausrüstungssystem als sehr befriedigend und auch für den langzeit Spaß eine gute Herausforderung um "das beste vom besten" zu erreichen.


    Housing, Crafting und Farming


    Nun kommen wir zu meinem persönlichen Schwerpunkt eines MMORPGs. Housing bedeutet für mich, abseits der normalen Welt Content zu bieten um Erfahrung und Gold zu verdienen. Dabei bietet mir Elyon alles was ich mir persönlich nur vorstellen kann. Zum einen besitzt jeder Spieler seine eigene kleine Insel, welche er nach belieben Einrichten kann. Abgesehen von zwei Gebäuden, welche fest stehen, lässt sich der Rest frei bebauen. Dabei kann jeder Spieler selbst auswählen, ob er Dekorationen platzieren möchte, Farmen für den Anbau verschiedener Ressourcen platziert und welche Möbel in seinen eigenen vier Wänden stehen sollen.

    Beginnen wir mit der Inneneinrichtung. Dort gibt es für den Spieler eine große Auswahl an dekorativen Gegenständen welche aber teilweise auch gewisse Buffs mit sich bringen. So ist es mit dem lesen von Büchern auf einem Tisch möglich für gewisse Zeit seine maximale Energie zu steigern. Wenn man sich ins Bett legt werden bis zu 3 mal mehr AP wiederhergestellt, als wenn man draußen rum läuft. Sicherlich wird es auch in Zukunft weitere solcher Buffs geben. Allein die Möglichkeit außerhalb des Echtgeldshops seine begrenzte AP Menge schneller wiederherzustellen ist für mich ein großer Pluspunkt.

    Bei der Außeneinrichtung gibt es zum einen die erwähnten Dekoartikel - zum Beispiel Büsche und Sträucher -, welche nach meinem Kenntnisstands keine zusätzlichen Buffs geben und rein optisch sind, und drei verschieden Farmen sowie ein Buff-Podest. Das Podest kann nur einmal erbaut werden und erlaubt gewisse Buff Items einzusetzen und mit einer limitierten Anzahl von Benutzungen diese zu aktivieren. Dabei sind Buffs zur Erhöhung der maximalen Vitalität über einen gewissen Zeitraum, aber auch welche, um den Ertrag oder die Wachstumszeit der Farmen positiv zu verändern. Die Buffs selber können über den Alchemie Tisch gecraftet werden. Bei den Farmen selbst stehen die Mine, die Baumplantage und das Pflanzenbeet zur Verfügung. Zu Beginn können bis zu 5 dieser Gebäude in einer beliebigen Kombination erbaut werden. Das Podest selbst zählt dabei nicht mit. Zum Anbau in einer dieser Farmen werden speziell Samen benötigt, welche aktuell nur bei Samen-Händlern am eigenen Haus bzw. an den Housing Punkten auf der ganzen Map verteilt angetroffen werden können. Diese Händler bieten jeweils zwei unterschiedliche Samen mit einer Kapazität von je zwei pro Tag an. Dass beschränkt den Spieler leider sehr stark in seiner täglichen Farmarbeit. Für die Zukunft erhoffe ich mir noch andere Wege an Samen zu gelangen oder das Reportoire der Händler zu erweitern. Sobald die Samen einmal eingepflanzt sind, muss man je nach Samen 1-2 Stunden warten, eh diese vollständig gewachsen sind. Wer allerdings geduldig wartet und die Pflanzen noch nach dem Auswachsen stehen lässt wird mit einem höheren Betrag von bis zu 200% belohnt.

    Für die Spieler, welche schneller an eine höhere Anzahl an Rohstoffen kommen möchten, gibt es diese in je zwei verschieden Formen auf der Weltkarte verteilt. Die genauen Standorte lassen sich in der Interaktiven Karte nachschauen. Dort werden dann 10-15 Arbeitspunkte investiert um eine Ressource abzubauen. Die kleinere Variante ist jederzeit möglich abzubauen, die größere bedarf dann jeweils Level 2 im jeweiligen Abbauskill. Auch gibt es beim Abbau selbst ein kleines Minispiel, bei welchem man bei Erfolg die Abbauzeit drastisch verkürzt. Die AP werden erst nach erfolgreichem Abbau abgezogen. Somit ist selbst bei einem Abbruch der Animation durch einen Angriff keine Gefahr von Verlusten an AP oder Ressourcen zu befürchten.

    Ab Level 2 eines Abbauskills sowie mit speziellen Samen gibt es die Möglichkeit ein Portal zu einer Farmwelt zu generieren. Dort gibt es in Form eines Minispiels die Möglichkeit eine größere Menge an Ressourcen ohne den gebrauch von AP abzubauen.

    Alles in allem finde ich die Umsetzung des Farming gelungen, auch wenn ich mir persönlich noch mehr Unterschiedliche Ressourcen wünsche, um eine gewisse Vielfalt für die Crafting Rezepte zu erhalten. Effektiv gibt es bisher nur Metall, Holz und Blätter in zwei Qualitätsstufen. Das ist mir zu wenig und bedarf weiterer Optimierung.

    Um nun noch zum Crafting zu kommen, sei gesagt, dass es insgesamt drei verschiedene Crafting Tische gibt. Waffenschmiede, Rüstungsschmiede und der Alchemie-Tisch. Dort werden jeweils aus den Grundressourcen Zwischenressourcen geschaffen. In der Regel entstehen daraus Handelsressourcen, welche über das Trade Bulletin Board gehandelt werden können um Gold zu verdienen. Mit einer geringen Chance entstehen höher Qualitative Stufen der Items, welche zum Craften von Waffen, Rüstung und Tränken bzw. Buffs verwendet werden können. Auch dort gibt es wieder eine geringe Chance eine stärkere Variante der Waffe zu craften. Sollte dies nicht gelingen gibt es ab einer gewissen Skill Stufe auch die Möglichkeit das Item separat, unter Verwendung von Upgrade Items, hoch zu craften. Allem in allem wird eine große Menge an Grundressourcen benötigt um später ein machtvolles Item zu kreieren. Bei einer Geschwindigkeit von 9 Sekunden pro Craftingvorgang kann es allerdings schonmal eine viertel Stunde dauern, eh ein Stack von 100 Items verarbeitet wurde. Somit wird das Craften von Hochstufiger Ausrüstung nicht nur beim Sammeln, sondern auch beim Craften eine langwierige Angelegenheit. Wenn es innerhalb von einem Tag schaffbar wäre, wäre aber auch keinerlei Spaß dabei ;). Einzig die Verbesserungen bei Aufstieg im Crafting Skill lassen zu wünschen übrig. Dort gibt es nach aktuellem Stand nur einen Skill, welcher die Erfolgsrate verdoppelt, und das erst ab Crafting Expert Stufe 5, was 16.500 Crafting Erfahrung benötig. Zum Vergleich, dass verarbeiten von einem Eisenerz in eine Eisenstange gibt einen Erfahrungspunkt. Dort erwarte ich auf jeden fall noch mehr Skills auf den unterschiedlichen Stufen.

    Dass man erst mit Level 36 zu dem ganzen Spaß kommt und somit erstmal den Großteil der Story durch spielen muss sehe ich persönlich neutral. Das AFK-Farming von Erfahrung und Gold mittels Luminous Battle für eine Begrenzte Anzahl an Stunden pro Tag mit einer prinzipiell geringen, aber auf die Dauer ausreichenden Belohnung ist nochmal ein schones Tüpfelchen auf dem i.

    Zusammenfassen bin ich recht zufrieden mit dem aktuellen System und gehe auch davon aus, dass dort noch mehr kommen wird.


    Quests und Dungeons


    Zu beginn meines Abenteuers habe ich mir vorgenommen, die einzelnen Quests durchzulesen um die Story hinter dem Spiel zu verstehen. Dies änderte sich allerdings bereits kurz nach dem Tutorial, da die Questgeschichte selbst für mich keine wirkliche Spannung aufbaute und ich dem ständigen lesen einer Geschichte, welche der anderer MMOs ähnelte überdrüssig war. Die Quests selbst wiederholten sich auch recht schnell innerhalb der Geschichte. Töte X Mobs, gehe dort hin und danach dort hin, Sammle XY sooft ein, und mein persönlicher Favorit - Sprich mit Person A, dann mit Person B und wieder mit Person A und schon ist die Quest erledigt. Dabei gaben die Quests am Anfang viel zu viel Erfahrung, womit man schneller am Leveln war, als am hinterherkommen zu skillen, nur um ab einem gewissen Punkt nach etlichen Quests und dauerhaftem gegrinde endlich ein Level aufgestiegen zu sein. Dabei stört es mich nicht, dass das aufleveln von mal zu mal schwieriger wird. Nur die Balance fehlt mir aktuell.

    In den Dungeons gibt es aktuell vier mal am Tag die Möglichkeit Wellen an Gegnern zu besiegen und nach einem Boss die Chance auf neuen Loot in Form einer Kiste, dabei wird der Dungeonzähler nur runter gesetzt, wenn die Kiste eingesammelt wurde. Optisch sind die Solo-, 3-Spieler- und 5-Spieler Dungeons gut umgesetzt und auch auf einer angenehmen Schwierigkeitsstufe für das entsprechende Level. Einnen großen Minuspunkt gibt es aber für den Counter. Dort wäre ein "Pro-Dungeon-Counter" oder eine herabsetzen der wahrscheinlichkeit auf guten loot bedutend besser gewesen.


    Map


    Kommen wir nun zu der Karte, auf welcher wir spielen. Diese ist grob in zwei Ebenen einzuteilen. Der Boden ist der Haupteil des Spiels. Dort befinden sich die Städte, Dörfer, Pflanzen und Mobs. Beim durchstreifen der Karte findet man sich in verschieden Biomen mit unterschiedlicher Flora und Fauna wieder. Die Grafik spricht im großen und ganzen für sich. Es ist nicht so detailiiert wie in manch einem Singelplayer Game aber auch keine Pixel-Suppe. Ich persönlich finde die Balance zwischen Optik und Performace gut getroffen. Auch findet man kaum einen Punkt auf der Map wo nicht doch irgendwo ein NPC steht oder Mobs das Gebiet unsicher machen, solche "Lückenfüller- Orte". Auf der zweiten Ebene befindet sich die Housing Insel, sowie die Inseln, welche mit einem Luftschiff erreicht werden können. Da ich diese Spielmechanik slebst nciht ausprobiert habe, kann ich dazu leider nichts weiter sagen.

    Abschließend gibt es abgesehen von der Gesamtgröße für mich keinen Kritikpunkt an der Karte selbst.


    PvP


    Nun kommen wir abschließend zum PvP. Wie man sicherlich schon aus meinem Feedback herauslesen konnte, bin ich eher der PvE Spieler. Nicht desto trotz habe ich nix gegen etwas PvP einzuwenden. Im Spiel wird man recht früh mit der Grenze zwischen den Regionen konfrontiert und ins PvP hinein geschmissen. Auch zwischendurch gibt es immer wieder Quest, welche einen an die Landesgrenze bringen und somit PvP provozieren. Die Umsetzung empfinde ich dabei als sehr gelungen. Ein reiner PvE Spieler wird dabei aber sicherlich Probleme sehen, da ein Story Fortschritt dabei in Gefahr ist. Zudem ist in der offenen Welt vor allem als Einzelspieler das Risiko eines PK recht groß, da alleine schon eine Überzahl an Gegnern das aus bedeutet. Mir persönlich ist dabei auch sehr stark die Klufft zwischen den Leveln aufgefallen. So war es mir ein leichtes Spieler zu besiegen, welche gerade mal ein Level unter mir waren - und vom können her waren die Gegner teils bedeutend besser in ihren Kombos und Bewegungen. Im Gegensatz erging es mir nicht anders, sobald mein Gegner auch nur ein Level über mir war. Lediglich die Kämpfe auf dem gleichen Level waren abwechslungsreich. Dass das Level eines Spieler großen Einfluss nimmt empfinde ich selbst nicht mal als problematisch, nur ist es hier wieder eine Frage des Balancing, da bei einem Level unterschied selbst ich eher skeptisch bin.

    Gleiches spiegelte sich für mich auch innerhalb der Arena im 1v1 wieder. Dort bin ich auf jedenfall gespannt, was die Zunkunft noch bringt und was alles noch verändert wird.



    Wie lautet nun meine Abschließende Meinung zu Elyon?


    Im großen und ganzen ist Elyon ein schönes Spiel, welches an einigen Ecken noch zu feilen hat, aber potential Besitzt. Wie es damit aussieht hängt allerdings von den Entwicklern ab. Ich hoffe dabei aber auf eine gute Kommunikation zwischen Team und Community und vorallem auf eine geringe Einwirkung mittels Cash-Shop.

    Um es mal in eine Anschauliche Kategorie einzuordnen, im aktuellen Zustand des Spiels würde ich maximal 20€ für dieses Spiel bezahlen.

    Im fertigen Zustand und unter Beseitigung der der negativen Punkte wäre ich auch bereit 40-50€ dafür auszugeben, sofern es keine Pay2Win Elemente enthält.

    Somit bleibe ich auch auf die CBT2 und den Release gespannt, was Elyon uns noch alle beschert.


    Liebe Grüße

    Blutstein

    Sollte das Problem noch immer nicht gelöst sein, versuche einmal den Launcher zu schließen und in deinem local Appdata Ordner den Cache Ordner zu leeren. Alle Datein darin einmal raus löschen und Launcher wieder öffnen.


    Pfad:

    "C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\ELYON\Cache"


    Alternativ in der Pfadleiste oben "%Appdata%" eingeben und dann in den "Local" ordner gehen

    ich kenne es nur so, dass sämtlicher Spielstand nach release gelöscht wird, damit jeder den gleichen Startpunkt hat, alles andere ist ein massiver Vorteil. Wissen über Spielmechaniken ist schon sehr nützlich, aber in Verbindung mit einem High End Charakter...jetzt lass das mal World PVP sein...ohne Geld zu investieren kommst du dort nicht weiter

    Der Charakter Fortschritt wird NICHT zurückgesetzt bei Full Launch? ist das nicht total Bescheiden?! Selbst P2W kommt da nicht mal ran.... die Thai- Spieler sind dann schlimmer als die Beater aus SAO :/

    Es war Kalt. Es war dunkle und hell zugleich, als ich erwachte. Ich blickte mich um und sah überall nur lodernde Flammen. Ich wollte aufstehen, doch irgendetwas hielt mich am Boden. Es war klebrig und es war rot.

    Es dauerte einen Moment eh ich realisierte, dass es sich dabei um Blut handelte. Der ganze Boden war damit bedeckt.

    Im selben Moment gab es einen lauten knall, gar nicht weit vom Haus entfernt. Dieser Knall kam mir bekannt vor. Es schoss mir wie ein Blitz durch den Kopf! Ich erinnerte mich wie ich mit meiner Familie, meinen Eltern und meiner kleinen Schwester gerade zu Tisch waren und zur Feier des Geburtstages meiner Schwester aßen. Ich hatte die letzte Woche im Wald im Wald gejagt, um ihr den Geschmack von Fleisch, den sie aufgrund unserer armen Verhältnisse, bisher nie kennen lernen durfte, zu zeigen. Als ich dann heute morgen mit meinem Fang nach Hause kam, stand sie bereits sehnsüchtig vor dem Haus und hatte mich freudestrahlend empfangen. Sie war überglück.

    Doch wo ist sie?

    Und wo sind meine Eltern?

    Ich rief so laut ich konnte, schaute mich hektisch um, doch ich konnte niemanden sehen. Alles war voller Blut und es lagen überall Trümmer unseres Hauses. Die eine Wand brannte lichterloh. Die anderen Wände standen nicht einmal mehr. Dann hörte ich ein knacken. Ich drehte mich in die Richtung des Geräuschs.

    War sie es? Stand sie dort?

    Aber das einzige was Ich sah, war eine große Gestalt, viel zu groß für meine kleine Schwester und viel zu breit gebaut für irgendjemanden aus dem Dorf.

    Und dann sie ich etwas in seiner Hand funkeln. Es war eine große schimmernde Axt. Größer als jede die ich je zum Holzhacken oder Bäume fällen benutzt hatte. Sie schimmerte aber nicht nur. An ihr tropfte etwas hinunter. Ich hatte aber keine Zeit darüber nachzudenken. Wahrscheinlich durch mein Rufen geleitet, drehte dieses etwas seinen Kopf langsam in meine Richtung. Seine kalten Augen schauten mich an. Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bis meine Instinkte mir sagten "LAUF".

    Ich drehte mich weg und rannte so schnell wie ich konnte. Ich versteckte mich in einem Schrank im Nebenhaus und schaute durch einen kleinen Schlitz im Schrank, ob ich meinen Verfolger hätte abgeschüttelt.

    Dann sah ich ihn langsam auf den Schrank zu kommen. Hatte er mich gefunden? Ich bemerkte viel zu spät, dass auf dem Boden eine Spur durch meine blutgetränkten Klamotten direkt zu dem Schrank führte. Er stand vor dem dem Schrank und atmete einmal tief und deutlich durch.

    Er griff zu dem Knauf des Schrankes und und war gerade dabei die Schranktür zu öffnen. Vor lauter Anspannung hatte ich das Gefühl nicht mehr atmen zu können.

    Es hallte ein lauter Schrei durch das Dorf. Die Gestalt drehte sich in Richtung des Schreis um und ich dachte nur, dass das meine einzige Chance sei.

    Zu meinen Füßen lag ein Dolch, eingewickelt in ein bisschen Stoff. Ich hatte ihn schon einmal gesehen. Es war ein Erbstück der Familie meines besten Freundes. Aber darüber dachte ich nicht weiter nach.

    Ich griff den Dolch mit beiden Händen, so fest ich konnte, und drückte mich mit meinem gesamten Körper gegen die Tür. Ohne nachzudenken stach ich den Dolch so tief ich konnte in meinen Gegenüber. Ich spürte wie ich durch sein Fleisch schnitt und wie dieser Widerstand plötzlich verschwand.

    Ich hatte nur sein mein getroffen und gestreift. Es reichte aber ihn und mich zu Fall zu bringen.

    Nun lag er unter mir und ich hatte meine Waffe immer noch fest in der Hand. Ich stach blind auf ihn ein bis ich mein Dolch nicht mehr lösen konnte.

    Ich hatte ihn besiegt - ihn umgebracht. Erleichterung machte sich breit, und dieses Gefühl, dass ich mich übergeben muss. Ich sprang von ihm runter und habe das, was vom Essen noch in mir war an dem Schrank, in dem ich mich eben noch versteckte, ausgelassen. Als ich damit fertig war, lief ich weg.

    Allerdings stoppte ich nach drei oder vier Schritten wieder. Als ich ein klirren vernahm. Ein klirren als würde ein Messer zu Boden fallen. Ich drehte mich langsam und voller Angst um.

    Und da stand er. Der, den ich eben doch abgestochen habe?

    Ich sank zu Boden. Griff nach irgendetwas. Irgendwo in den Trümmern müsste doch etwas sein. Ich fand einen Stein aus den Trümmern, welcher recht groß war und trotzdem noch in meine Hand passte.

    Ich hielt ihn so, als wenn ich damit zuschlagen wolle. Er stand vor mir, Blut tropfte an seiner Kleidung hinunter.

    Dieser Moment dauerte so lange an, bis er mit schwacher aber tiefer Stimme sagte:

    "Blutstein"

    Dann kippte er nach hinten und lag regungslos da.

    Ohne wirklich zu verstehen was passiert ist, schnappte ich mir den Dolch und rannte in den Wald, ohne mich noch einmal umzudrehen.


    Einige Tage später hörte ich von den Überlebenden des Dorfes und ihrer Gemeinschaft und beschloss mich unter meinem neuen Namen, welcher mir mein erster Gegner gab, ihnen anzuschließen.

    R.I.P. Fam.


    *RP OFF


    So, mit diesem kleinen Roleplay möchte ich mich auch bei der Gilde bewerben^^

    Wie man evtl. schon herauslesen konnte werde ich als Main Assassine starten und versuchen aus den Schatten heraus die Gegner kritisch zu schnetzeln :D

    Gunslinger


    Scharfschützen mit ungeheuerlicher Angriffskraft


    Revolverhelden streifen, mit ihrem angeborenem Talent für Schusswaffen, frei über die Schlachtfelder. Sie warten in sicherer Entfernung auf den richtigen Moment um einen kritischen Treffer zu landen.



    Statistik anhand der Charaktererstellung ermittelt:


    Angriff20
    Geschwindigkeit17
    Reichweite16
    Verteidigung11
    Zweitfähigkeit9

    Assassin


    Kaltblütige Mörder, welche überall angreifen können und niemals ihr Ziel verfehlen


    Assassinen können vor Ihren Augen verschwinden, nur um im nächsten Moment wieder aufzutauchen und innerhalb eines Augenblicks fatalen Schaden anzurichten. Sobald sie auf dem Schlachtfeld auftauchen ist der Tod des Feindes sicher.



    Statistik anhand der Charaktererstellung ermittelt:


    Angriff17
    Geschwindigkeit20
    Reichweite13
    Verteidigung12
    Zweitfähigkeit11

    Warlord


    Vernichtender Krieger auf dem Schlachtfeld, welcher in Gegner hinein stürmt


    Kriegsherren verteidigen ihre Gruppe mit einer hohen Ausdauer und stellen sicher, dass jeder ihren Ruf kennt. Sie tragen riesige Waffen und scheuen nicht davor den Ansturm auf Gegnern anzuführen.



    Statistik anhand der Charaktererstellung ermittelt:


    Angriff16
    Geschwindigkeit11
    Reichweite10
    Verteidigung20
    Zweitfähigkeit16

    Mystic


    Heiler, welche die Kraft der Natur bändigen


    Mystiker leben im Einklang mit der Natur um ihre Kraft sowohl zum heilen, als auch bestrafen zu benutzen. Sie werden jeden mit ihrer Kraft faszinieren und die Kontrolle auf dem Schlachtfeld erlangen.



    Statistik anhand der Charaktererstellung ermittelt:


    Angriff14
    Geschwindigkeit12
    Reichweite14
    Verteidigung15
    Zweitfähigkeit20

    Elementalist


    Meister von Feuer, Eis und Blitz



    Elementalisten haben die Geheimnisse hinter den Elementen mittels ihrer angeborenen Begabung für Magie entschlüsselt. Was ihnen an Verteidigung fehlt gleichen sie mit ihrer mehr als überlegenen Magie aus und vernichten ihre Feinde, noch bevor sie zu nahe kommen.



    Statistik anhand der Charaktererstellung ermittelt:


    Angriff17
    Geschwindigkeit16
    Reichweite20
    Verteidigung10
    Zweitfähigkeit10

    Auf jeden Fall Mage :D...auch wenn ich meist noch nen Tank dazu benötige um nicht zu verrecken *wink mit dem Zaunpfahl*, gefällt mir einfach der DMG und das Konzept der Mages^^... Mal sehen ob man sich auch Kampfmages aufbauen kann, welche viel HP und DMG haben :D